3 x Boskovic – Sieg in Wiesbach

18. August 2016

012In einem Spiel, in dem viel mehr drin war, als es das Endergebnis aussagt, kostete die Hertha Zählbares. Vor 300 Zuschauern trennten sich der FC Hertha Wiesbach und die TuS Mechtersheim am Ende mit 3:4 im Wiesbacher Prowin Stadion. Der Trainer der Gäste, Manfred Schmitt musste mal wieder in die Trickkiste greifen und in der Abwehrkette improvisieren. Gleich drei Stammspieler musste Schmitt ersetzen. Außerdem stand beim TuS Mechtersheim mit Danko Boskovic ein Akteur auf dem Platz, der in seinen vergangenen Jahren Rot-Weiß Essen in die 2.Liga schoss.

Dennoch zeigten sich die Gäste aus Mechtersheim eiskalt vor dem Tor der Hausherren. Danko Boskovic markierte nach zwölf Minuten den TuS-Führungstreffer. Als Patrick Ackermann nur zwei Minuten später den Ball über Schlussmann Peter Klug hob, dachten alle es sei der Ausgleich, doch der Einschlag konnte von Steven Bendusch auf der Linie geklärt werden. Die erste Hiobsbotschaft musste der Gäste-Trainer dann schon nach 20 Minuten hinnehmen, Georg Ester musste verletzungsbedingt durch Bojan Custic ersetzt werden. Neun Minuten vor dem Halbzeitpfiff nahm das Spiel dann einen sagenhaften Endspurt. Zunächst starteten die Hausherren über Angelo dal Col einen perfekten Konter der sogar zum 1:1 Ausgleich genutzt werden konnte. Maurice Urnau stand in der Mitte goldrichtig und köpfte die Flanke in die Maschen der TuS. Vom Ausgleichstreffer kaum geschockt, erzielten die Gäste im direkten Gegenangriff den 1:2 Führungstreffer durch Marc Barisic. Björn Recktenwald stellte 020nur 60 Sekunden später seine Torjäger Qaulitäten unter Beweis und erzielte erneut den Ausgleich der Hertha zum 2:2. Es sollte noch vor der Halbzeitpause zum nächsten Higtligth kommen, denn wiederrum nur 60 Sekunden später gab es Strafstoß für die Hausherren, wobei Schiedsrichter Mario Schmidt zuerst auf Freistoß entschieden hatte. Nichts desto trotz gab es Strafstoß für die Hertha. Björn Recktenwald setzte diesen kläglich über den Kasten. Trotz einigen Höhepunkten, sollte dies noch nicht alles sein, denn die Gäste aus Mechtersheim erzielten mit dem Halbzeitpfiff die 2:3 Führung durch Danko Boskovic.

Somit stand es zur Halbzeitpause 2:3 aus Sicht der Hertha Wiesbach.

Die zweite Halbzeit blieb bis zur 61.Minuten ohne größere Höhepunkte. In dieser besagten Minute verhinderte Hertha-Schlussmann Julian Wamsbach den nächsten Gegentreffer. Acht Minuten später flankte Angelo dal Col mustergültig in die Mitte, doch Angreifer Maurice Urnau scheiterte knapp. Die Petry-Elf ging jetzt volles Tempo in Richtung erneuten Ausgleichstreffer. Die Begegnung schrieb die 76.Minute und Patrick Ackermann legte den Ball perfekt in den Lauf von Maurice Urnau, der keine Mühe zeigte und zum erneuten Ausgleich einschieben durfte. Drei Minuten später krachte der Freistoß von Mike Baier ans Lattenkreuz der TuS, der Nachschuss von Marius Neumaier wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Drei Minuten vor dem Spielende erneute Panik bei dem Hertha-Anhang, als die Gäste einen 022Konter fuhren und Schlussmann Wamsbach mit einer Glanzparade parieren konnte. In dieser Szene noch der Held, eine Minute später dann doch Geschlagen. Danko Boskovic überwindete Wamsbach zum 3:4 Führungstreffer. Als Schiedsrichter Mario Schmidt noch mal vier Minuten drauf packte, schlug Wamsbach einen langen Ball, der von Hendrik Schmidt perfekt in den Lauf von Recktenwald geköpft wird, doch diesmal scheitert der Torjäger erneut an seinem eigenen Abschluss. TuS-Schlussmann Klug konnte den erneuten Ausgleich verhindern und den Sieg der TuS einfahren.

Am Ende siegte die TuS Mechtersheim in einer turbolenten und temporeichen Begegnung von beiden Seiten mit 3:4 bei der Hertha Wiesbach.

Bericht von © Steven Mohr  – Facebookplattform Fußball-News Saarland https://www.facebook.com/Presse.FNS/
Weitere Impressionen zum Spiel von Sportfotograf Hasselberg finden man hier – Facebookplattform Sportfotograd Hasselberg

wiesbach-tus1617-sp

Impressionen zum Spiel:

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

„Hey TuS! Du bist das Gefühl!“

  • HSKURZ